Beichtgeheimnis


Beichtgeheimnis
Beicht|ge|heim|nis 〈n. 11Pflicht des Beichtvaters, Stillschweigen über das ihm Gebeichtete zu bewahren; Sy Beichtsiegel

* * *

Beicht|ge|heim|nis, das:
1. <o. Pl.> Pflicht (des Geistlichen), über das bei einer Beichte (a) Erfahrene Stillschweigen zu bewahren:
das B. wahren.
2. Geheimnis, das dem Geistlichen in der Beichte (a) anvertraut worden ist:
eine Mitteilung wie ein B. behandeln.

* * *

Beichtgeheimnis,
 
katholisches Kirchenrecht: die durch schwerste Kirchenstrafen (Exkommunikation) gesicherte Pflicht des Beichtvaters, über das durch eine sakramentale Beichte Erfahrene Stillschweigen zu bewahren (CIC, Canon 983 und 1388). Auch der etwaige Dolmetscher und heimliche Zuhörer sind daran gebunden. Nur der Beichtende selbst kann den Beichtvater von der Geheimhaltungspflicht entbinden; selbst dann kann der Beichtvater vor einem kirchlichen Gericht darüber nichts aussagen. Jeder Gebrauch des aus der Beichte gewonnenen Wissens, der für den Beichtenden belastend wäre, ist dem Beichtvater streng verboten. Das staatliche Recht in Deutschland sichert das Beichtgeheimnis als Teil des priesterlichen Berufsgeheimnisses durch ein Zeugnisverweigerungsrecht und Freistellung von der Anzeigepflicht drohender Verbrechen. - In Österreich und in der Schweiz gelten entsprechende Regelungen.
 

* * *

Beicht|ge|heim|nis, das: 1. <o. Pl.> Pflicht (des Geistlichen), über das bei einer ↑Beichte (a) Erfahrene Stillschweigen zu bewahren: das B. wahren. 2. Geheimnis, das dem Geistlichen in der ↑Beichte (a) anvertraut worden ist: er bat mich, diese Mitteilung wie ein B. zu behandeln.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beichtgeheimnis — Beichtgeheimnis, s. Beichtsiegel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beichtgeheimnis — Beichtgeheimnis, s. Beichtsiegel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beichtgeheimnis — Als Beichtgeheimnis, Beichtsiegel oder Signum confessionis bezeichnet man die pflichtmäßige Verschwiegenheit des Geistlichen in Bezug auf alles, was ihm in der Beichte anvertraut wird. Das Seelsorge und Beichtgeheimnis ist seit 1215 basierend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Beichtgeheimnis — Beicht|ge|heim|nis …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Beichtsiegel — Als Beichtgeheimnis, Beichtsiegel oder Signum confessionis bezeichnet man die pflichtmäßige Verschwiegenheit des Geistlichen in Bezug auf alles, was ihm in der Beichte anvertraut wird. Das Seelsorge und Beichtgeheimnis ist seit 1215 basierend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Amt der Schlüssel — Beichtstühle im Seitenschiff von Maria Steinbach. Wallfahrtskirchen sind als Beichtorte besonders beliebt. Die Beichte (lat. confessio; christlich auch Amt der Schlüssel) ist das mündliche Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung, gewöhnlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Beichte — Die Beichte (lat. confessio; Bußsakrament, auch Amt der Schlüssel) ist das mündliche Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung des Pönitenten oder Beichtkindes, gewöhnlich während eines Gesprächs unter vier Augen mit einem Beichtvater, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Beichtgespräch — Beichtstühle im Seitenschiff von Maria Steinbach. Wallfahrtskirchen sind als Beichtorte besonders beliebt. Die Beichte (lat. confessio; christlich auch Amt der Schlüssel) ist das mündliche Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung, gewöhnlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Beichtiger — Beichtstühle im Seitenschiff von Maria Steinbach. Wallfahrtskirchen sind als Beichtorte besonders beliebt. Die Beichte (lat. confessio; christlich auch Amt der Schlüssel) ist das mündliche Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung, gewöhnlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Beichtvater — Beichtstühle im Seitenschiff von Maria Steinbach. Wallfahrtskirchen sind als Beichtorte besonders beliebt. Die Beichte (lat. confessio; christlich auch Amt der Schlüssel) ist das mündliche Eingeständnis einer schuldhaften Verfehlung, gewöhnlich… …   Deutsch Wikipedia